Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei...*

Frau und Mann im Zeitalter der Individualität

Beschreibung

Es gibt in Deutschland rund elf Millionen Alleinstehende, laut Umfragen sind davon aber 8 Millionen auf Partnersuche. Daran wird deutlich, daß die Zweierbeziehung schon seit längerer Zeit in einer tiefen Krise steckt. Doch anders als in den 60er und 70er Jahren, als die wesentlichen Verhaltensunterschiede zwischen Frau und Mann lediglich den Kultur- oder Erziehungseinflüssen zugeschrieben wurden, ist man sich in der Geschlechterforschung inzwischen weitgehend einig, daß es nicht nur physische, sondern auch konstitutionelle psychische Unterschiede, ja Gegensätze zwischen Frauen und Männern gibt. Diese können entweder einseitig kultiviert werden, oder aber man kann versuchen, über den Rahmen des jeweils Spezifischen hinauszukommen. Das heißt, es geht bei der Neugestaltung von Zweierbeziehungen darum, sich bei völliger Gleichberechtigung den unbefangenen Blick auch für die Differenzierung der Geschlechtsunterschiede zu bewahren. 

Produktinformation

ISBN-13: 
978-3-7725-1791-4
Erscheinungsjahr: 
1998
Auflage: 
1

Inhaltsverzeichnis

Noch kein Inhaltsverzeichnis vorhanden.

AA-ERSATZBILD.png
€16,50
VERGRIFFEN, KEINE NEUAUFLAGE

Bewertung

0
Noch keine Bewertungen vorhanden
 

Cover Download

Cover-Bild(er) in Druckqualität (300dpi) herunterladen:

AA-ERSATZBILD.png