Der okkulte Bach*

Beschreibung

Trotz intensiver Forschung gibt es noch immer dunkle Stellen in der Biografie Johann Sebastian Bachs. Je mehr seine Musik vermarktet und durch neue Interpretationen ins Rampenlicht gerückt wird, desto stärker stellt sich die Frage nach dem Menschen mit einer offenbar übermenschlich-genialen Begabung. Vieles bleibt staunenswert, rätselhaft und nach normalen Maßstäben unerklärlich. In dieser Studie wird ein Stückchen des Schleiers gehoben, der den okkulten Bach umgibt. Ausgangspunkt sind die Zahlengesetzmäßigkeiten, die Bachs Musik durchziehen. Nicht nur sein Geburtsdatum, auch die Zahl seiner Lebenstage und -jahre, ja sogar das Todesdatum sind seiner Musik auf deutliche Weise als dechiffrierbare Zahlenstruktur einverwoben. Darüber hinaus stellt Bachs Zahlenarithmetik Bezüge her zu den Lebensdaten des Christian Rosenkreutz, jener großen christlichen Mysteriengestalt, die eine zentrale Strömung des esoterischen Christentums vertritt. War Bach ein Rosenkreuzer? Hatte er eine innere Überschau über sein Leben als Gesamtheit und kannte den Zeitpunkt seines Todes? Hat er die frappierenden Zahlenstrukturen, die seine Lebensdaten musikalisch-arithmetisch abbilden, bewusst in sein Werk hineinkomponiert? Wenn ja: Wer war diese Individualität, die über solche Fähigkeiten gebot? Was war ihr Kulturauftrag?

Produktinformation

ISBN-13: 
978-3-7725-2807-1
Erscheinungsjahr: 
2000
Auflage: 
1
Einband: 
Kartoniert
Seiten: 
79 S., zahlr. Notenbeisp.

Inhaltsverzeichnis

Noch kein Inhaltsverzeichnis vorhanden.

€11,50
vergriffen

Bewertung

4
Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)
 

Cover Download

Cover-Bild(er) in Druckqualität (300dpi) herunterladen: