Erhard Fucke

geboren 13.2.1926 in Teplitz, gestorben 14.8.2007. Besuch des Seminars für Waldorfpädagogik in Stuttgart, war von 1949 bis 1975 Lehrer an der Freien Waldorfschule Kassel, wo er sich maßgeblich für das Modell der Integration beruflicher und allgemeiner Bildung einsetzte. Seit 1975 lange Jahre für den Bund der Freien Waldorfschulen im In- und Ausland tätig. 1980 Mitbegründer der Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung in München.

(01.05.08)

Werke von und mit Erhard Fucke

Ersatzbild Bücherstapel

Das anthroposophische Studium*

Seine Bedeutung für den Schulungsweg

Das vergessene Gemüt*

Kräfte aus den Tiefen der Seele

Der Bildungswert praktischer Arbeit*

Gedanken zu einer Lebensschule
Ersatzbild Bücherstapel

Die Bedeutung der Phantasie für Emanzipation und Autonomie des Menschen*

Die sinnige Geschichte als ein Beispiel für die Phantasiepflege in den ersten Volksschuljahren
Grundlinien einer Pädagogik des Jugendalters

Grundlinien einer Pädagogik des Jugendalters*

Zur Lehrplankonzeption der Oberstufe an Waldorfschulen

Im Spannungsfeld des Bösen

Erkenntnisse und Perspektiven aus der Anthroposophie Rudolf Steiners
Vom Lebenslauf des Menschen

Vom Lebenslauf des Menschen

Themen aus dem Gesamtwerk Band 4, hrsg. von Erhard Fucke

Wirtschaften was ist das?*

Lesebuch für Jugendliche zur Einführung in die Zusammenhänge des Wirtschaftslebens

Wohin führt uns der Neoliberalismus?*

Gegenwärtige und notwendige Ziele des Wirtschaftslebens
Erhard Fucke

Herunterladen

Autorenbild(er) in Druckqualität (300dpi)

Erhard Fucke