NEU
  • Jean-Yves Clément

Glenn Gould oder das innere Klavier

Wie gut kennen wir Glenn Gould? Seine Aussage »Klavier spielt man nicht mit den Händen, sondern mit dem Kopf« ist für Jean-Yves Clément der Leitfaden, um Persönlichkeit und Werk des großen kanadischen Pianisten auszuloten. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

gebunden mit Schutzumschlag
1. Auflage 2017
ISBN 978-3-7725-3002-9
Verlag Freies Geistesleben
Zitat
Jean-Yves Clément gibt eine Interpretation des fantastischen kanadischen Pianisten, die besser ist als eine Biografie.
Le Monde
Zitat
Jean-Yves Clément
Autor/in
&

Maja Ueberle-Pfaff
Übersetzer/in
&

Wie gut kennen wir Glenn Gould? Seine Aussage »Klavier spielt man nicht mit den Händen, sondern mit dem Kopf« ist für Jean-Yves Clément der Leitfaden, um Persönlichkeit und Werk des großen kanadischen Pianisten auszuloten. Im Nachzeichnen der Stationen eines der absoluten Musik geweihten Lebens zwischen Entsagung und Ekstase, Strenge und Humor, Konzertsaal und Tonstudio entsteht ein vielschichtiges Porträt, das eine einmalige Signatur erkennen lässt.

Glenn Gould ist weit mehr als  jene pianistische Ausnahmeerscheinung, welche die meisten Musikliebhaber in aller Welt bis heute in ihm sehen. Zeitlebens war er im Dienst an der Musik auch in verschiedenen anderen Kunstsparten höchst engagiert: im Gestalten von Radio- und Fernsehsendungen, im Schreiben musikästhetischer Texte, im Komponieren und Dirigieren. Die ­Musik war für ihn ein Glaubensbekenntnis, das Reinheit und Einsamkeit im Leben erforderte und kein Karrierestreben zuließ.
Jean-Yves Clément hebt in klarer und einfühlsamer Weise diese kreative Persönlichkeit in den Blick, die von Jugend an auf allen möglichen Wegen – gegen den Widerstand einer physisch-psychischen Hochempfindlichkeit – nach der absoluten Musik strebte. In seiner Darstellung wird nachvollziehbar, was Glenn Gould einmal selbst geäußert hat: »Ich finde, man sollte sein Leben so gestalten, dass man immer eine spirituelle Richtung im Sinn hat.«
Jean-Yves Clément gelingt eine feine Annäherung an denjenigen,  der Bach so gut interpretierte. Ein musikalisch-philosophisches Porträt mit Weitblick und Tiefgang.

Glenn Gould oder das innere Klavier
Jean-Yves Clément
Übersetzt von Maja Ueberle-Pfaff
Mit Fotos von Don Hunstein. Mit farb. Lesebändchen.
Oktaven
1. Auflage 2017
gebunden mit Schutzumschlag
181 Seiten
ISBN 978-3-7725-3002-9
Verlag Freies Geistesleben
Original Titel: Glenn Gould ou le piano de l’esprit
Original Verlag: Actes Sud, Arles
Original Sprache: Französisch
I. So you want to write a book – Ouvertüre à la canadienne in 12 Variationen | II. Von der Selbstbehauptung (1932 – 1947) | III. Von der Neuschöpfung (1947 – 1955) | IV. Von der Moral (1955 – 1964) | V. Von der Entsagung (1964 – 1973) | VI. Vom Abendlicht (1973 – 1980) | VII. Tod und Verklärung (1980 – 1982) | Biografische Daten | Ausgewählte Bibliografie | Personenregister | Werkregister.

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.