Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Die Sache mit dem Apfel

Glück und Unglück des Sündenfalls

War der Sündenfall und damit die Loslösung des Menschen aus dem göttlichen Urgrund eine große Katastrophe oder stellt er vielmehr die glücklichste und größte Begebenheit in der Menschengeschichte dar, wie Schiller meinte? mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

eBookAuch erhältlich in allen bekannten eBook-Shops
Bewertungen:
122 Seiten
Gebunden
1. Auflage 2015
ISBN 978-3-8251-7922-9

Verlag Urachhaus

geboren 1963 in Frankfurt am Main, studierte Germanistik, Philosophie und Anglistik. Sie ist als Lektorin, Bibliothekarin und freie Autorin tätig, seit 2012 zudem als Redakteurin der Zeitschrift ›Die Christengemeinschaft‹.

War der Sündenfall und damit die Loslösung des Menschen aus dem göttlichen Urgrund eine große Katastrophe oder stellt er vielmehr die glücklichste und größte Begebenheit in der Menschengeschichte dar, wie Schiller meinte? Ruth Ewertowski zeigt auf brillante Weise, wie wir mit den Folgen dieses Urereignisses Tag für Tag bewusst oder unbewusst konfrontiert werden.

 

 

 

Die Sache mit dem Apfel
Glück und Unglück des Sündenfalls
mit 10 Schwarzweißabbildungen
1. Auflage 2015
Gebunden
122 Seiten
ISBN 978-3-8251-7922-9
Verlag Urachhaus
Auch als eBook erhältlich in allen bekannten eBook-Shops
Die Freiheit und ihr Schatten | Ein Verbot, das Erkenntnis schafft | Die halbe Klugheit oder: Keine Erkenntnis ohne Sterblichkeit | Eine Ahnung von Auferstehung | Verstellung: Die Entdeckung des Als-ob | Geschlechtertrennung: Mythos und Evolution | Unschuldig schuldig | Erbsünde – Verteidigung eines unmöglichen Begriffs | Ist es die Angst, die böse macht? Oder: Wie schwindelig macht die Freiheit?
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.