Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Die Zukunft entdecken

Grundlagen des Geschichtsunterrichts

In der Geschichte dem Menschen begegnenDas Interessanteste für einen jungen Menschen ist die Zukunft – von dort, und nicht aus der schon fertigen, gegebenen Welt, kommt ihm sein eigenstes Wesen entgegen. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Gebunden
1. Auflage 2014
ISBN 978-3-7725-1556-9

Verlag Freies Geistesleben

geboren 1965, studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie in Heidelberg. Nach dem Referendariat am Gymnasium war er von 1997 bis 2003 Oberstufenlehrer für Deutsch und Geschichte an der Waldorfschule Weimar,

In der Geschichte dem Menschen begegnen

Das Interessanteste für einen jungen Menschen ist die Zukunft – von dort, und nicht aus der schon fertigen, gegebenen Welt, kommt ihm sein eigenstes Wesen entgegen. Deshalb kann die Geschichte für ihn zu einer Entdeckung werden: Sie zeigt, wie unumstößliche Realitäten plötzlich aufbrechen, Neues entsteht, und wie die Menschheit einen Weg geht. Geschichte schafft Orientierung. Dies gelingt allerdings nur, wenn sie den Jugendlichen nicht als archivierte Vergangenheit gegenübertritt, sondern als aktuelles Geschehen, an dem sie selber teil haben. Der Geschichtsunterricht hat eine besondere Bedeutung für die Entwicklung eines Heranwachsenden, muss sich dafür aber neu begründen: Der Erkenntniszugang des Lehrers zur Geschichte, aktuelle Fragen der heutigen Erinnerungsforschung und spirituelle Hintergründe des täglichen Unterrichtsgeschehens stehen zur Debatte. Es geht in diesem Buch nicht um ein weiteres unter vielen didaktischen Modellen, sondern um einen Übungsweg des Lehrers und um die Begegnung zwischen Schüler und Lehrer.

Junge Menschen begegnen der Geschichte. Andre Bartonicz beschreibt, welche Auswirkungen diese Begegnung auf die Biografie der Jugendlichen hat.Er erläutert zudem die erkenntnistheoretischen, anthropologischen und didaktischen Grundlagen des Geschichtsunterrichts an der Waldorfschule.

Die Zukunft entdecken
Grundlagen des Geschichtsunterrichts
1. Auflage 2014
Gebunden
699 Seiten
ISBN 978-3-7725-1556-9
Verlag Freies Geistesleben

I. Der Lehrer:
Die Krise der Geschichtserkenntnis | Die Wirklichkeit von Geschichte | Was ist «wirklich»? Empirismus, Konstrukti- vismus und Anthroposophie | Die Bildnatur des Menschen | Das eigene Denken verwandeln | Der «Engel der Geschichte» – nur eine Metapher? | Entwickelt sich Geschichte?

II. Der Schüler:
Eine schwere Geburt: das Erwachen der Persönlichkeit | Zeit | Der Umgang mit der Zeit im Geschichtsunterricht | Die medizinische Dimension | Schlafen und Wachen | Das menschliche Ich und die wiederholten Erdenleben | Erinnerung | Vergessen | Mädchen und Jungen | Altersstufe

III. Der Unterricht:
Die Architektur des Unterrichts | Was ist Anschaulichkeit? Bild – Illustration – Gegenbild | Handlungsorientierung | Das Prinzip des Exemplarischen | Unterrichtsbeispiele aus der Oberstufe | Der lernende Schüler und die Selbsterziehung des Lehrers | Der Wegcharakter des Geschichtsunterrichts.

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.