Das Erwecken des Herz-Denkens

Das Erwecken des Herz-Denkens. Wesen und Leben des sinnlichkeitsfreien Denkens in der Darstellung Rudolf Steiners. Umriss einer Methodik

Immer wieder betont Rudolf Steiner die Notwendigkeit, das heutige Denken, das, selbst tot geworden, nur noch Totes erfassen kann, in ein lebendiges Denken zu verwandeln. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
nicht lieferbar
vergriffen, Neuauflage unbestimmt

Achtung Lieferverzögerungen:
Aufgrund einer technischen Störung in unserem Auslieferungslager beträgt die reguläre Lieferzeit innerhalb Deutschlands derzeit 5 – 8 Werktage (PayPal/Kreditkarte) bzw. bis zu 10 Werktage (bei Zahlungsart Vorauskasse). Wir bitten dies zu entschuldigen.

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 20,– Euro.

Bewertungen:
331 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
1. Auflage 1998
ISBN 978-3-7725-1735-8

Verlag Freies Geistesleben

Florin Lowndes
Foto: privat
geboren 1938 in Rumänien. Studierte Malerei und Kunst-am-Bau an der Kunstakademie Bukarest; seit 1958 arbeitet er als Künstler (Malerei und Kunst am Bau) Lebte von 1970 bis 2000 in den Vereinigten Staaten.

Immer wieder betont Rudolf Steiner die Notwendigkeit, das heutige Denken, das, selbst tot geworden, nur noch Totes erfassen kann, in ein lebendiges Denken zu verwandeln. Was ist damit gemeint? Wie stellt sich dieses Denken im Werk Rudolf Steiners selbst dar? Diesen Fragen geht Florin Lowndes in der vorliegenden Arbeit nach. Er zeigt anhand genauer Untersuchungen, wie sich die neue Denkweise in erster Linie nicht in den dargestellten Inhalten zeigt, sondern in der Form und den inneren Bewegungen, die den Sprachleib durchziehen und zwischen physischer und Ich-Ebene auf- und absteigen. Damit wird dem Leser, der sich in die Anthroposophie vertiefen will, ein ganz neuer Zugang eröffnet: der Weg des künstlerisch gestaltenden Herz-Denkens, der über das bloße logisch-wissenschaftliche Denken hinausführt. Das Buch ist Ergebnis jahrzehntelanger Bemühungen um eben dieses Denken. Abbildungen und farbige Tafeln sowie Anregungen zur meditativen Vertiefung erleichtern es dem Leser, sich selbst auf diesen Weg zu begeben.


Das Erwecken des Herz-Denkens
Das Erwecken des Herz-Denkens. Wesen und Leben des sinnlichkeitsfreien Denkens in der Darstellung Rudolf Steiners. Umriss einer Methodik
mi 8 Farbtafeln als Beilage
1. Auflage 1998
Gebunden mit Schutzumschlag
331 Seiten
ISBN 978-3-7725-1735-8
Verlag Freies Geistesleben
Teil 1 PRINZIPIEN UND ELEMENTE

I. Einleitung
Gründen für die vorliegenden Darstellungen
Plan des Vorgehens
Inhalt oder Form der Sprache ?
Erlernen, Erüben, Erschaffen
Die Prinzipien der Methodik
Grundelemente der Methodik
Abschließende Bemerkungen

II Der mündliche und schriftliche Stil Steiners

III. Das Lebendige und seine Gesetze
Der Begriff des Lebens
Urpflanze und Metarmorphose
Die geistige Leiter

IV. Die zentrale Entdeckung Rudolf Steiners

V. Die Skala des Lebendigen Denkens
Die Ebenen der Wesensglieder
Sieben- und neungliedrige Prozesse
Die Skala der gedankenarten
Schema oder Wirklichkeit
Gedankenmetarmorphose
Die Skala als Kompositionsprinzip
Dynamik der Skala
Der Begriffskünstler

VI. Formale Stil-Elemente in den Schriften Rudolf Steiners
Gemeinschaftliches und Indivuduelles in der Sprache
Gliederung
Betonung
Abschluss

VII. Erkenntnis-Ideal – Künstlerisches, Lebendiges, Qualitatives



Teil 2 METHODISCHE AUSFÜHRUNGEN

I. Gedankeninhalt
Gedankeninhalt - Gedankenform
Themenentwicklung - Gedankenentwicklung
Gedankenorganismus
Aspekte der meditativen Arbeit I

II Gedankenform
Die vier Ebenen
Die Gedankenformen
Komposition – die Kunst der Gedankenfuge
Aspekte der meditativen Arbeit II

III. Gedankenerleben
Das Erleben der Gedankenformen
Auf dem Weg zum dynamischen Denken
Aspekte der meditativen Arbeit III

IV. Gedankenwesen
Moralische Technik
Zum Übersetzung der Werke Rudolf Steiners
Aspekte der meditativen Arbeit IV
Die Verwandlung des Bewusstseins und der Seelenverhältnisse
Die Gefahr des Egoismus



Teil 3 KONSEQUENZEN DER METHODE

I. Metanoeite – vom logischen und überlogischen Denken
Das Urbild – Baum der Erkenntnis
Die vier Äther
Gedankenform - Gedankenwesen
Imagination, Inspiration, Intuition
Esoterisch – exoterisch

Literaturverzeichnis

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.