Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Meditation in der asiatischen Kultur und in der Anthroposophie

Welche Meditationswege gibt es und von welcher Lebenserfahrung gehen sie aus? Wie findet man den für sich passenden? In anregender und differenzierter Weise gibt Johannes W. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Reguläre Lieferzeit innerhalb Deutschlands 2 – 5 Tage. Aufgrund der aktuellen Situation kommt es derzeit leider zu Verzögerungen. In eiligen Fällen empfehlen wir Ihnen den Lieferservice des örtlichen Buchhandels.
264 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
1. Auflage 2010
ISBN 978-3-7725-2087-7

Verlag Freies Geistesleben

1928 - 2010 Nach dem Studium der Psychologie, Pädagogik, Geschichte und Germanistik und anschließender Promotion arbeitete er lange Zeit als Lehrer und später als Psychologe in der Ausbildung von WaldorferzieherInnen und AltenpflegerInnen in Dortmund.

Welche Meditationswege gibt es und von welcher Lebenserfahrung gehen sie aus? Wie findet man den für sich passenden? In anregender und differenzierter Weise gibt Johannes W. Schneider Orientierungshilfen auf dem großen Gebiet der Meditation mit seinen verschiedenen geistig-kulturellen Wurzeln.

... »Ich fühle mich in Ostasien zu Hause und fühle dort zugleich – mehr als in Deutschland –, dass ich Europäer bin. Wenn ich mit einem gebildeten Asiaten im Gespräch bin oder wenn ich mich im Zug mit einer Familie, einer Zufallsbekanntschaft, nur durch einen Blickkontakt unterhalte, immer habe ich den Eindruck, wir Europäer und die Asiaten haben uns etwas zu sagen. In einem solchen Gespräch verlieren wir uns nicht an den anderen, sondern wir werden mehr wir selbst. Diese Art der Selbstfindung, beim Thema der Meditation, ist das Anliegen dieses Buches« ....

Die Kultur der Stille in der Meditation bringt die geistige Welt zum Klingen, in der wir schon immer gelebt haben, doch ohne es zu bemerken. Dieses Ziel, der Weg zu sich selbst, ist dem asiatischen und dem anthroposophischen Meditationsweg gemeinsam. Aber auch die Unterschiede arbeitet Johannes W. Schneider fein heraus, die Verschiedenartigkeit der Licht-Erlebnisse. Sein Buch ist ein aus reicher Erfahrung geschöpfter, wichtiger neuer Beitrag zum Thema der Meditation, ihrer Wege und Inhalte.

Meditation in der asiatischen Kultur und in der Anthroposophie
1. Auflage 2010
Gebunden mit Schutzumschlag
264 Seiten
ISBN 978-3-7725-2087-7
Verlag Freies Geistesleben

I. Einen Zugang zur Meditation finden:
Ein übender Mensch werden; An der Grenze; Meditation – die Kultur der Stille

II. Der Meditationsweg:
Sich entscheiden für einen Meditationsweg; An der Schwelle zwischen irdischer und geistiger Welt; Lehrer und Schüler auf dem Meditationsweg; Zur Praxis des Meditierens; Einzelne Meditationen

III. Schauen und Erkennen:
Die Erfahrung der geistigen Welt im Wandel der Zeiten. Die magische Kultur. Das visionäre Hellsehen. Auf dem Wege zu einem neuen Hellsehen; Wahrheit und Irrtum in geistigen Erfahrungen unterscheiden: Das Gewissheitserlebnis; Lebensgerechte Fragen stellen; Geisteswissenschaftliche Forschung

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.