Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Mit Lyrik leben

Berichte, Betrachtungen, Anregungen

Lyrik steht nach wie vor in hohem Ansehen. Kenner lieben und preisen sie. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

133 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
1. Auflage 2000
ISBN 978-3-7725-1427-2

Verlag Freies Geistesleben

1917 - 2002 Nach einem Studium fürs Lehramt und nach der Ausbildung am Seminar der Freien Waldorfschulen in Stuttgart war sie Klassenlehrerin an der Rudolf-Steiner-Schule in Wuppertal 1976–1982 Dozentin am Seminar für Waldorfpädagogik in Stuttgart.

Lyrik steht nach wie vor in hohem Ansehen. Kenner lieben und preisen sie. Doch wie soll man Gedichte lieben lernen, wenn sie einem vielleicht in der Schule durch abverlangtes Interpretieren oder Zählen der Versfüße verleidet wurden? Und ist nicht Lyrik letztlich etwas Preziöses, das im realen Leben keine Rolle spielt? Erika Dühnfort berichtet in diesem Buch von Menschen, die Gedichte gerade in den existenziell schwersten Situationen ihres Lebens als tragende Kraft erlebt haben. Sie geht der Frage nach, worin diese Kraft besteht, und zeigt Wege, die zum eigenen Erleben der Lyrik, auch in ihrer modernen Gestalt, führen können.

Mit Lyrik leben
Berichte, Betrachtungen, Anregungen
Falter 27
1. Auflage 2000
Gebunden mit Schutzumschlag
133 Seiten
ISBN 978-3-7725-1427-2
Verlag Freies Geistesleben

Dem Druck der Existenz standhalten / Gedichte als Überlebenshilfe / Der Schatz / Die Insel / Bretonisch-poetisch / Gedichte in Entwicklungsgeschichten / Eine Spirale als Weg / Die Ratio beurlauben / Goethe berichtet / Buchenwald und Auschwitz / Drei Betrachtungen: a. Der Quellgrund - b. Der Nachtbereich - c. Leben / Gedichte ohne Vers noch Reim / Dichten Dichter heute anders?

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.