Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Lebenskräfte - Bildekräfte

Methodische Grundlagen zur Erforschung des Lebendigen. Einführung in die Bildekräfteforschung 1

Dorian Schmidt beschreibt eine Reihe praktischer Übungen, die zu einer Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit für das Lebendige führen können. In einem Kommentar werden die Übungen in ihrem anthroposophischen Kontext besprochen. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
nicht lieferbar
vergriffen, Neuauflage Frühjahr 2020

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Lieferzeit innerhalb Deutschlands 2 – 5 Tage
213 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
2., verbesserte Auflage. Auflage 2011
ISBN 978-3-7725-1481-4

Verlag Freies Geistesleben

1953 in Chemnitz geboren Abitur in Kassel. Das mit Zielstellung Biochemie begonnene Studium zugunsten eines praktischlebendigen Umgangs mit der Natur aufgegeben. Ausbildung zum Gärtner in einer Baumschule, langjährige gärtnerische Berufstätigkeit.

Dorian Schmidt beschreibt eine Reihe praktischer Übungen, die zu einer Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit für das Lebendige führen können. In einem Kommentar werden die Übungen in ihrem anthroposophischen Kontext besprochen. Verschiedene Modelle zum erweiterten Verständnis des Lebendigen.

Mit einer Reihe neuer Ideen ringen die Naturwissenschaftler um das Verständnis des Lebendigen. Die Ideen reichen von sehr verfeinerten Modellen aus der Schule des Neodarwinismus bis zu sich eng an die biblische Schöpfungsgeschichte haltenden kreationistischen Erklärungsansätzen. In diesem Spektrum liegt der religionsneutrale Ansatz des Intelligent Design (ID) etwa in der Mitte.
Dorian Schmidt beschreibt einen Ansatz, der sich ebenfalls um das Verständnis des Lebendigen bemüht und in seinem theoretischen Teil dem Ansatz des ID durchaus etwas nahe liegt. Er unterscheidet sich aber ganz grundsätzlich von allen genannten Ansätzen dadurch, dass nicht ein Erkenntnismodell für in klassisch naturwissenschaftlicher Art gefundene Fakten gesucht wird, sondern dass neue Fakten durch ein neu gebildetes Wahrnehmungsvermögen gesucht werden.

Das Ausbilden und Anwenden von über die gewöhnlichen Sinne hinaus reichender Wahrnehmungsorgane geschieht dabei in durchaus streng wissenschaftlicher Manier, d.h. im bewusst reflektierbaren Bereich der kritischen Gedankenbildung. Gerade die eindringliche Reflexion über das Spezifische der kritischen Gedankenbildung bringt den nötigen Fortschritt zur Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit in den Bereich einer bisher im allgemeinen unbekannten Seinschicht der lebendigen Gestaltungskräfte.

Lebenskräfte - Bildekräfte
Methodische Grundlagen zur Erforschung des Lebendigen. Einführung in die Bildekräfteforschung 1
2., verbesserte Auflage. Auflage 2011
Gebunden mit Schutzumschlag
213 Seiten
ISBN 978-3-7725-1481-4
Verlag Freies Geistesleben
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.