Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Evolution als Verständnisprinzip

in Kosmos, Mensch und Natur

1809 wurde Charles Darwin geboren, 1859 erschien sein epochales Werk On the Origin of Species (Über die Entstehung der Arten). mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Reguläre Lieferzeit innerhalb Deutschlands 2 – 5 Tage. Aufgrund der aktuellen Situation kommt es derzeit leider zu Verzögerungen. In eiligen Fällen empfehlen wir Ihnen den Lieferservice des örtlichen Buchhandels.
258 Seiten
Gebunden
1. Auflage 2009
ISBN 978-3-7725-1809-6

Verlag Freies Geistesleben

Prof. Dr. Wolfgang Schad
Foto: privat
Prof. Dr. Wolfgang Schad
geboren 1935, studierte Biologie, Chemie und Physik sowie Pädagogik. Er unterrichtete als Klassen- und Oberstufenlehrer und war anschließend Dozent am Seminar für Waldorfpädagogik in Stuttgart.

1809 wurde Charles Darwin geboren, 1859 erschien sein epochales Werk On the Origin of Species (Über die Entstehung der Arten). Zum doppelten Darwin-Jahr 2009 nehmen anthroposophische Natur- und Geisteswissenschaftler Stellung zur bedeutendsten Geistestat der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Steiner) – zum Verständniswert des Denken in Evolution.

Die Antike entdeckte die Weltordnung als eine wohlgeordnete Harmonie des Ganzen und nannte sie Kosmos = Schönheit. Der Geist der Griechen fand die unwandelbaren Gesetze der Geometrie und Mathematik und erfreute sich daran. Mit dem Beginn der Neuzeit aber begann das erwachende naturwissenschaftliche Bewusstsein diese kosmische Geborgenheit abzustreifen, indem es immer mehr die Unvollendetheit der Welt entdeckte. Dieser historisch oftmals turbulente Prozess schenkte dem modernen Menschen dafür ein völlig neues Welt- und Selbstverständnis. Alles Unvollendete enthält gerade in seiner Unvollendetheit die Keime der Weiterentwicklung. Das Sein der Welt entpuppte sich als das Werden der Welt. Das Evolutionsverständnis erwachte und macht die Moderne aus.

Mit Beiträgen von Jörg Ewertowski, Ruth Ewertowski, Manfred Krüger, Wolfgang Schad, Jost Schieren, Thomas Schmidt und Arnold Suckau.

Evolution als Verständnisprinzip
in Kosmos, Mensch und Natur
Herausgegeben von Prof. Dr. Wolfgang Schad
Mit Beiträgen von Jörg Ewertowski, Ruth Ewertowski, Manfred von Krüger, Wolfgang Schad, Jost Schieren, Thomas Schmidt, Arnold Suckau
1. Auflage 2009
Gebunden
258 Seiten
ISBN 978-3-7725-1809-6
Verlag Freies Geistesleben

- Wolfgang Schad: Das Aufwachen des Entwicklungsverständnisses
- Jost Schieren: Goethes Perspektive der Entwicklung
- Ruth Ewertowski: Das Drama der Entwicklung
- Jörg Ewertowski: Die Gottesentwicklung
- Manfred Krüger: Die Wiederverkörperung als christliche Entwicklungsidee
- Arnold Suckau: Der werdende Gott
- Thomas Schmidt: Die Evolution des Universums in der Astrophysik und der Anthroposophie
- Wolfgang Schad: Die Evolutionsbiologie im Darwin-Jahr 2009.

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.