Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
  • Prof. Dr. Wolfgang Schad

Säugetiere und Mensch

Ihre Gestaltbiologie in Raum und Zeit

Mit dem Lebenswerk des Evolutionsbiologen Wolfgang Schad erschließt sich uns das vielfältige Reich der Säugetiere neu. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Gebunden
1. Auflage 2012
ISBN 978-3-7725-1150-9
Verlag Freies Geistesleben
Media
Prof. Dr. Wolfgang Schad
Foto: privat
Prof. Dr. Wolfgang Schad
geboren 1935, studierte Biologie, Chemie und Physik sowie Pädagogik. Er unterrichtete als Klassen- und Oberstufenlehrer und war anschließend Dozent am Seminar für Waldorfpädagogik in Stuttgart.

Mit dem Lebenswerk des Evolutionsbiologen Wolfgang Schad erschließt sich uns das vielfältige Reich der Säugetiere neu. Indem Schad die verschiedene tierische Gestalt unter dem Aspekt der funktionellen Dreigliederung betrachtet – die an uns Menschen am deutlichsten ausgewogen zutage tritt –, zeigen sich neue verwandtschaftliche Zusammenhänge in der Säugetierwelt.

Säugetiere - unsere nächsten Brüder

In einer ersten Gliederung der häufigsten Säugetiere wird deutlich, dass in den sensiblen Nagetieren die Nerven-Sinnes-Funktionen überwiegen, die Huftiere vor allem von Stoffwechsel-Gliedmaßen-Funktionen geprägt sind und die Raubtiere eine Art Mittelstellung einnehmen, da bei ihnen die mittlere Organisation, das Atmungs-Blutzirkulations-System, vorherrscht.

Unter dieser Entdeckung seiner Vorgänger betrachtet Schad alle bekannten mitteleuropäischen wie auch viele Säugetiere weltweit und macht die erstaunlichsten Entdeckungen: Weshalb tragen z.B. Rinder Hörner, Pferde aber nicht? Was sagen uns die charakteristischen Fellfärbungen über das jeweilige Wesen des Tiers? Und wie kennzeichnen sich die Eigenarten jedes Tieres schon in seinem Gebiss?

Wolfgang Schad erarbeitet übergreifende Gesichtspunkte und bringt sie dem Leser in ca. 1500 aussagekräftigen Abbildungen nahe, die Eigenarten jeder Tierart und ihre Stellung in ihren verwandtschaftlichen Zusammenhängen veranschaulichen. Mit seinem reich belegten Ansatz setzt dieses Werk neue Maßstäbe und Perspektiven für ein weiterführendes Tierverständnis.

 

 

 

Säugetiere und Mensch
Ihre Gestaltbiologie in Raum und Zeit
Prof. Dr. Wolfgang Schad
Zwei Bände im Schuber, unter Mitwirkung von Heinrich Brettschneider und Albrecht Schad, ca. 1.500 Abbildungen, durchgehend farbig
1. Auflage 2012
Gebunden
1255 Seiten
ISBN 978-3-7725-1150-9
Verlag Freies Geistesleben

Band 1:

- Motiv – Methode – Thema

- Die Dreigliederung des menschlichen Organismus

- Die Dreigliederung der höheren Säugetiere

- Die Raubtiere: Landraubtiere; Robben

- Die Wale

- Die Nagetiere

- Die Huftiere im Überblick

- Die Horntiere: Rinder und Ziegenartige

- Die Horntiere: Antilopen

- Die Geweihtiere

- Die Giraffen

- Zur Umweltgestalt.

Band 2:

- Einführung in die Embryologie der Säugetiere

- Die Embryonalhüllen und die Plazentation im näheren Vergleich

- Die Milchkomposition der Säugetiere und des Menschen

- Die Kloakentiere und die Beuteltiere

- Die Insektenfresser und die Primaten

-Die Hasenartigen und die Elefantenverwandtschaft

- Die Fledertiere

- Zum Todesgeschehen

- Seelischen der Tiere-

Anmerkungen; Literatur; Tiernamenregister.

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.