Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Die verlorene Hälfte des Menschen

Die Plazenta vor und nach der Geburt in Medizin, Ethnologie und Anthroposophie

Leben und Tod sind schon bei der Geburt ineinander verschlungen. Das Kind lebt weiter, seine eigenen Hüllorgane sterben. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Kartoniert
3. Auflage 2016
ISBN 978-3-7725-1465-4

Verlag Freies Geistesleben

Prof. Dr. Wolfgang Schad
Foto: privat
Prof. Dr. Wolfgang Schad
geboren 1935, studierte Biologie, Chemie und Physik sowie Pädagogik. Er unterrichtete als Klassen- und Oberstufenlehrer und war anschließend Dozent am Seminar für Waldorfpädagogik in Stuttgart.

Leben und Tod sind schon bei der Geburt ineinander verschlungen. Das Kind lebt weiter, seine eigenen Hüllorgane sterben. Was spielt sich hierbei leiblich und geistig ab? Welche Aufklärung gibt uns dazu die Anthroposophie? Wie sind andere Kulturkreise damit umgegangen? Welche neuen Formen des Umganges sollten wir entwickeln?

Das sind die Fragen, die in den Beiträgen von zehn Autoren behandelt werden. Das Buch wendet sich in erster Linie an alle mit dem Geburtsgeschehen Verbundenen: Eltern, Hebammen und Ärzte. Es kann aber auch jedem an den Grundfragen des Menschseins Interessierten dienlich sein. Es möchte in die leiblichen, kulturellen und geistigen Vorgänge einführen, die uns vor der Geburt ins Leben geführt haben.

Die verlorene Hälfte des Menschen
Die Plazenta vor und nach der Geburt in Medizin, Ethnologie und Anthroposophie
Herausgegeben von Prof. Dr. Wolfgang Schad
3. Auflage 2016
Kartoniert
160 Seiten
ISBN 978-3-7725-1465-4
Verlag Freies Geistesleben

Wolfgang Schad: Einführung

Bartholomeus Maris: Die Plazenta – Verbindung und Grenze

P. Beaconsfield, G. Birdwood und R. Beaconsfield: Die Plazenta

Wolfgang Schad: Zur Anthropologie der Bekleidung. Der Mensch vor und nach der Geburt

Wolfgang Schad: Die Nachgeburt in anthroposophischer Sicht

Barbara Otto: Nachgeburtsbestattungen in Baden-Württemberg und die schriftliche Überlieferung

Catherine Czabaun: Auf der Suche nach Schutz für die Lebenden: Bestattungsrituale für die Nachgeburt in afrikanischen und weiteren Kulturkreisen

E. Croft Long: Die Plazenta in Brauchtum und Legende

Margaret A. Murray: Das Bündel des Lebens

Foster de Witt: Ein Überblick über die historischen Anschauungen von der Plazenta bis1900

 

 

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.