Von dem Machandelboom

Ein niederdeutsches Märchen aus den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, aufgeschrieben von Philipp Otto Runge

Das Märchen erzählt von der Verbindung des Wacholderbaumes mit dem Lebenskreislauf des Menschen. Es erzählt von den Geheimnissen um Leben und Tod, vom Leben das dem Tode entgegen blüht und vom Tode der den Keim des neuen Lebens in sich trägt. mehr >>

ab 7 Jahren
Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Achtung Lieferverzögerungen:
Aufgrund einer technischen Störung in unserem Auslieferungslager beträgt die reguläre Lieferzeit innerhalb Deutschlands derzeit 5 – 8 Werktage (PayPal/Kreditkarte) bzw. bis zu 10 Werktage (bei Zahlungsart Vorauskasse). Wir bitten dies zu entschuldigen.

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 20,– Euro.

Bewertungen:
30 Seiten
Gebunden
1. Auflage 1996
ISBN 978-3-7725-1570-5

Verlag Freies Geistesleben

Zitat
Ein Märchen, das den Brüdern Grimm als Vorbild erscheinen konnte, wenn sie in unermüdlichem Feilen an ihrem Werk den rechten Erzählton suchten, war das plattdeutsche von dem Machandelboom.
Rudolf Meyer, Die Weisheit der deutschen Volksmärchen
Zitat
Christiane Lesch
Foto: privat
Christiane Lesch
Christiane Lesch, 1940 in Kiel geboren, besuchte die Fachschule für angewandte Grafik in Nürnberg und ist seit 1975 als freischaffende Grafikerin und Buchillustratorin tätig.

Das Märchen Von dem Machandelboom erzählt von der Verbindung des Wacholderbaumes mit dem Lebenskreislauf des Menschen. Es erzählt von den Geheimnissen um Leben und Tod; vom Leben, das dem Tode entgegen blüht, und vom Tode, der den Keim des neuen Lebens in sich trägt.

Von dem Machandelboom
Ein niederdeutsches Märchen aus den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, aufgeschrieben von Philipp Otto Runge
Illustriert von Christiane Lesch
Mit Beiträgen von Arnica Esterl, Philipp O. Runge, Nachwort von Arnica Esterl
1. Auflage 1996
Gebunden
30 Seiten
ISBN 978-3-7725-1570-5
ab 7 Jahren
Verlag Freies Geistesleben
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.